Mango-Vanille-Tartelettes: mit einem Haps im Mund

Mango-Vanille-TartelettesDiese Tartelettes wollte ich schon vor über einem Jahr gemacht haben. Damals bei Nicole entdeckt und mir u.a. auch deswegen zum Geburtstag einen Bunsenbrenner gewünscht, kam ich erst jetzt dazu mir endlich mal den letzten notwendigen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen. Traurigerweise war dies auch die offizielle Einweihung meines Bunsenbrenners. Ein wenig schäme ich mich. Ich wollte ihn damals (ja, man beachte, wir sprechen vom Jahre 2013. Genauer gesagt vom März 2013, also gute anderthalb Jahre vor dem heutigen Tage) unbedingt haben. Unbedingt. Ohne könnte ich keinen weiteren Tag überleben. Glücklich sein ohne Bunsenbrenner? Unmöglich! Schließlich könnte ich damit dann ganz schick diese Tartelettes abflämmen. Eine leckere Kruste auf Crème brûlée zaubern. Eiscreme zu einem Baked Alaska einhüllen. Jaaaaa Weiterlesen

♥ Mango-Vanille-Curd ♥

Mango-Vanille-Curd

Oh Gott, oh Gott. Ich hätte nie gedacht, dass ich etwas so sehr lieben könnte. Als ich mich daran machte, dieses Curd herzustellen, wusste ich ja gar nicht, was mich hier erwarten würde. Ich hatte mich zuvor ja schon zwei, drei Male an Lemon Curd probiert. Geschmacklich war es auch immer in Ordnung, aber irgendwie wurde mein Lemon Curd nie so schön quietschegelb, wie bei anderen Bloggern. Also habe ich es zwar verwendet, aber nie abgelichtet. Bei diesem Mango-Vanille-Curd ist mir die Farbe aber pupsegal. Weiterlesen

Zitronencupcakes á la Hummingbird Bakery

Zitronen-Cupcakes

Selbstverständlich musste ich nach den saftigen Kokosriegeln auch Hummingbird-Cupcakes ausprobieren. Dass meine Nachbarin zu der Zeit Geburtstag hatte, reichte mir als Ausrede für ein erneutes Backen allemal. Ja, ok. Erwischt. Ich brauche gar keine Backausrede. Ich mach es auch ganz ohne. Immer wieder. Zufrieden?!?

Ich weiß ja, dass ich es mit dem Backen manchmal übertreibe, aber Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen haben da seltsamerweise überhaupt kein Problem mit…

Wie ihr seht, hab ich das Frosting lediglich aufgespritzt. Ich hatte mich beim ersten Cupcake probeweise an dem Hummingbird-Swirl ausprobiert, aber das sah bei mir total beknackt aus. Und da ich meiner Nachbarin keine potthässlichen Cupcakes schenken wollte, hab ich recht zackig zum Spitzbeutel gegriffen Weiterlesen

Geschichtetes Amaretto-Quark-Dessert = DIE Resteverwertung schlechthin

Amaretto-QuarkNach den Käseküchlein im Filoteignest zog ich Bilanz: eine angefangene Quarkpackung und eine fast leere Mascarponepackung im Kühlschrank. Einige Beeren und vereinzelte Amarettini, die zwar nichts mit den Käseküchlein zu tun hatten, aber schon seit einem Jahr traurig auf einen Einsatz warteten. Endlich konnte ich mal auf einen Schlag Weiterlesen

Mango-Secco für den Mädelsabend // sparkling mango wine

Mangosecco

(for the recipe in English, please scroll down to the bottom of this article)

Ich hab’s einfach nicht so mit trockenen Weinen, Prosecco, halbtrockenen irgendwassen. Überhaupt finde ich Alkohol geschmacklich jetzt nicht soooo den Hit, es sei denn, er wird mit irgendwas pappsüßem gemischt. Wenn es bspw. keinen lieblichen Rosé gibt, kippe ich mir etwas Sprite oder Fanta oder sogar Cola in den guten Rotwein. Ok, viele von euch würden diesen Artikel jetzt wohl am liebsten direkt weg-x-en. Zumindest diejenigen, die gerade nicht vor Schock ohnmächtig vom Stuhl gerutscht sind. Aber wartet! Meine Mischphilosophie gilt in südlichen Regionen Europas als völlig normal. Weiterlesen

Käseküchlein im Filoteignest

Filo-Cheesecake

Käsekuchen und Cheesecakes sind wirklich unglaublich wandlungsfähig. Ob marmoriert, als Schokobombe oder mit leckeren Oreokeksen. Es gibt zig Varianten. Man könnte glatt einen reinen Käsekuchen-Blog einrichten. An Ideen und Posts würde es über Jahre hinweg nicht mangeln. Und deshalb wird der heutige Käsekuchenpost bestimmt auch nicht der letzte seiner Art auf meinem Blog sein. Heute zeige ich euch kleine süße Sommer-Cheesecakes in einem Nest aus Filoteig. Ultra einfach in der Herstellung (logisch, sonst würde ich mich gar nicht daran wagen) und selbstverständlich mega-lecker. Und eine kleine Abwechslung Weiterlesen

Honigliche Spareribs an Kartoffelsalat mit Zwiebeln und Schnittlauch

Honig-Spareribs + Schnittlauch-Kartoffelsalat

Bevor ich euch den Gewinner des Give-Aways präsentiere, erzähle ich euch etwas von meiner recht überschaubaren Sparerib-Vergangenheit. Vor anderthalb Jahren habe ich das erste und letzte Mal Rippchen zubereitet. Nicht, dass es mir keinen Spaß gemacht hätte. Nicht, dass die Rippchen nicht unglaublich zart und lecker waren. Aber sie haben halt doch einige Zeit in Anspruch und eine Menge Platz im Kühlschrank eingenommen. Am Abend vorher marinieren, im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen, gute zwei Stunden im Ofen backen…. Nichts, für spontane Gelüste. Aber jetzt kommt’s: ich kenne nun ein Rezept, bei dem man Rippchen innerhalb von 2,5 Stunden auf den Tisch bekommt. Weiterlesen