New York, New York

NewYorkTorte

Ich hatte euch ja ganz am Anfang – als es im Grunde noch gar kein euch gab – von der Geburtstagstorte im NYC-Style berichtet, die sich eine liebe Freundin von mir zu ihrem Geburtstag gewünscht hatte. Für sie war es seit Ewigkeiten ein Traum, einmal New York zu besuchen. Und da sie sich nicht sicher war, wann es denn endlich mal so weit sein sollte, hat sie den Big Apple einfach zu sich nach Hause geholt, in Form einer Mottoparty. Klar, dass da auch die Torte zum Motto passen musste. Als Grundlage habe ich wieder einen Eierlikörboden gebacken und mit Vollmilchschokoganache gefüllt und eingestrichen. Der Fondant stammt wie mittlerweile immer von Carma, den ich mit Pastenfarbe von Sugarflair blau eingefärbt habe. Die Freiheitsstatue ist aus einer Mischung aus grün eingefärbtem Fondant und Blütenpaste. Auf diese Weise erhält man Modellierfondant, der sich für solche Figuren bestens eignet, da er deutlich schneller durchtrocknet, als wenn man nur reinen Fondant nutzen würde. Das Rezept für den Eierlikörboden reiche ich mit der nächsten Torte nach. Jetzt zeige ich euch erst einmal, wie man Ganache herstellt. Ganache ist die perfekte Unterlage für Fondanttorten, ebenso eignet es sich als Cremehäubchen für Cupcakes und als Trüffelfüllung für Pralinen. Ein echter Allrounder.

Im Grunde müsst ihr nur Schokolade klein hacken und mit aufgekochter Sahne übergießen. Wenige Minuten ruhen lassen, damit sich die Schokolade in der heißen Sahne auflöst. Dann ordentlich und gleichmäßig rühren, bis sich eine homogene, Klümpchenfreie Masse ergibt. Wer auf Nummer sicher gehen will, zückt noch kurz den Pürierstab und mischt die flüssige Ganache gründlich auf. Und dann heißt es abwarten. Lange abwarten, am besten über Nacht im kühlen Keller. Kühlschrank geht auch, allerdings wird die Ganache darin vermutlich zu fest, so dass ihr sie vor der weiteren Verarbeitung noch eine Weile bei Zimmertemperatur streichfähig werden lassen müsst. Wenn die Ganache luftig sein soll, schlagt sie an dieser Stelle noch mit dem Handmixer auf. Und wenn’s dann endlich so weit ist, könnt ihr füllen, einstreichen, spritzen und vor allen Dingen immer wieder naschen. Ganache ist wirklich super lecker. Und wenn ihr mal zu viel gemacht haben solltet, ist das auch nicht weiter tragisch. Ganache lässt sich zum Glück einfrieren. Und hier noch die Mengenverhältnisse (je nach Schokosorte ergibt sich in Abhängigkeit zum Kakaoanteil eine höhere oder niedrigere Schokoladenmenge):Ganache

auf 200ml Sahne gehören:

  •         ca. 200-300g Zartbitterschokolade
  •         ca. 300-400g Vollmilchschokolade
  •         ca. 400-600g weiße Schokolade

Je nachdem, wie fest ihr die Creme benötigt, benutzt ihr etwas mehr oder weniger Schokolade. Auch verändern sich die benötigten Mengen, je nachdem ob man Kuvertüre oder Tafelschokolade benutzt. Bei Tafelschokolade (zB von der Kuh), benötigt man eine höhere Menge. Man kann aber nicht nur reine Schokoladensorten für Ganache verwenden. Auch Yogurette oder Kinderschokolade sollen sich ganz gut eignen, allerdings habe ich das noch nicht ausprobiert. Kommt noch. Ach ja – meine Freundin hat sich natürlich riesig über ihre tolle New York Torte gefreut. Ich muss aber zugeben, die Flugtickets nach NYC, die sie dann noch zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommen hat, haben sie erst richtig umgehauen.

Miss Liberty

3 Gedanken zu „New York, New York

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s