Zimtsterne

Zimtsterne

Nun zu einem meiner absoluten Weihnachtsfavoriten. Nussige Zimtsterne. Auf die steh ich total – so lange sie selbst gebacken sind. Diese kleinen Minidinger aus dem Supermarkt sind im Vergleich zu diesen hier Mist. Allein schon diese piefige Puppenstubengröße. Nee, nee. Zimtsterne müssen genau so sein, wie ihr sie hier seht. Groß, dick, weich, saftig, nussig, zimtig, so unbeschreiblich  l e c k e r  . Au Backe, ich dreh schon wieder am Schwärmerrad. Erstmal Rezept. Dann weiter schwärmen. Ihr braucht für ca. 35 Stück (viel zu wenig, definitiv):

  • 3 Eiweiß
  • 250g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1TL Zimt
  • 1 Prise Kardamom, gemahlen
  • 200g Mandeln, ganz (zum selber Mahlen)
  • 200g gemahlene Mandeln (nach Möglichkeit ungeschält)
  • etwas Puderzucker zum Ausstechen

Eins vorneweg: ihr könnt auch direkt 400g ungeschälte, gemahlene Mandeln kaufen, aber ich mahle daheim gerne einen Teil selbst in meinem kleinen Blitzhacker. In unter 10 Sekunden sind 200g ganze, ungeschälte Mandeln zu gemahlenen, ungeschälten Mandeln geworden. Dabei mahle ich sie gar nicht allzu fein. Hier und da darf gerne noch das ein oder andere Mandelstückchen in Form eines kleinen Krümels zu sehen sein. Das macht die Zimtsterne dann nochmal besonders nussig. Jedenfalls schlagt ihr nun die Eiweiße zu sehr steifem Schnee. Den Puderzucker durchsieben und Esslöffelweise unter den Eischnee heben. Von dieser Baisermasse 4EL abnehmen und beiseite Stellen. Unter den restlichen Eischnee den Vanillinzucker, die Gewürze und die gemahlenen Mandeln unterheben. Zwei Gefrierbeutel aufschneiden. Den Teig auf einen aufgeklappten Beutel legen, etwas flachdrücken und den zweiten aufgeklappten Beutel auf den Teigfladen legen. Mit einem Nudelholz ca. 1cm dick ausrollen. Die Teigplatte für etwa 2h in den Kühlschrank legen. Ich lasse sie dafür zwischen den Gefrierbeuteln liegen. Backofen auf 130°C vorheizen. Aus der durchgekühlten Teigplatte Sterne von ca. 4cm Durchmesser stechen, dabei den Ausstecher zwischendurch immer mal wieder in Puderzucker drücken. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit der zurückgelegten Baisermasse bestreichen und ca. 15 Minuten backen. Temperatur auf 100°C zurückdrehen und weitere 15 Minuten backen, so dass das Baiser hell bleibt. Zimtsterne auf dem Blech auskühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.

Zimtsterne

Nach meinem Backmarathon am Sonntag und den vielen Kostproben, war ich zu voll, um an dem Abend noch Kekse zu essen. Als ich dann aber am Montag auf der Arbeit war, habe ich mich besonders auf die daheim gebliebenen Zimtsterne gefreut. Diese Zimtsterne sind so wunderbar weich und aromatisch. Besser als jeder gekaufte Stern. Ich kenne kein besseres Rezept. Werde auch kein anderes für Zimtsterne ausprobieren. Wer mich von seinem eigenen Knüllerrezept überzeugen will, muss mir schon eine Kostprobe senden.

8 Gedanken zu „Zimtsterne

  1. Pingback: Mein Plätzchenwunschzettel « Apelsina Kochblog

  2. Hallöchen ;)
    Das ist echt ein super tolles Rezept ;) Muss unbedingt ausprobiert werden .
    Schöner Blog übrigens. Habe deinen Blog über die Blogvorstellung von “ Penne im Topf“ gefunden. ( habe übrigens auch teilgenommen in der 3. Runde genau wie du ^^)
    Mach weiter so , und schau doch mal bei mir vorbei wenn du magst ;)

    Liebe Grüße,
    Chrissi von http://chrissitallys.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s