Rotwein-Chicorée auf Pasta

Rotwein Chicorée auf Pasta

Ich hatte euch ja hier schon von meiner positiven Erfahrung mit Barilla-Packungsrezepten berichtet. Das folgende wollte ich unbedingt ausprobieren, weil ich Chicorée nur von Salatarrangements her kannte. Gerade im Restaurant bekommt man ja gerne so ein Blättchen dekorativ an den Tellerrand gelegt. In dem Wissen, dass Chicorée furchtbar bitter schmeckt, habe ich da trotzdem mal reingebissen. Ich muss halt alles einmal probiert haben. Ewww! Wirklich furchtbar bitter. Ob da Einkochen was dran ändert? Ja – das tut es. Nachdem ich mit dem Chicorée durch war, war er kein bisschen bitter und ganz viel lecker. Um 4 Personen satt zu bekommen, braucht man folgendes:

  • 500g Pasta
  • 3 Chicorée-Köpfe
  • 3 Tomaten
  • 100ml Brühe
  • 1 Zwiebel
  • 250ml Rotwein
  • 3EL Zitronensaft
  • Öl, Zucker, Salz, Pfeffer
  • ggf. 1 Chillischote und etwas Ziegenfrischkäse

Gehackte Zwiebel in Öl andünsten, geputzten und grob geschnittenen Chicorée hinzufügen und mit Rotwein ablöschen. Köcheln lassen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Salzwasser zum Kochen bringen. Tomaten häuten. Dafür die Tomaten auf der glatten Seite kreuzweise einritzen, für 30-60 Sekunden in das kochende Salzwasser geben. Mit einem Löffel rausfischen und unter kaltem Wasser abschrecken. Die Haut abziehen. In dem Salzwasser kann nun die Pasta al dente gekocht werden. Aus den Tomaten die Samen entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zum Chicorée geben. Brühe angießen. Mit Zitronensaft, Zucker, Salz, Pfeffer und klein gehacktem Chilli abschmecken. Die Sauce für ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Pasta in der Sauce schwenken und mit Ziegenfrischkäseflocken servieren. Weder Chilli noch Ziegenfrischkäse werden von Barilla vorgesehen, aber da ich ein wenig scharf nun mal liebe, muss ich die Chilli überall rein werfen. Und weil scharf nicht jedermanns Sache ist, hilft der Ziegenfrischkäse diese Schärfe deutlich zu mildern. Dann verträgt’s auch Schatz.

12 Gedanken zu „Rotwein-Chicorée auf Pasta

  1. Ich liebe Chicorée in allen Variationen. Chicoréesuppe, gratiniert, gebacken mit Eierstich, mit Joghurtsoße, mit chinesischem Hackfleisch …
    Aber Rotwein im Essen ist nichts für mich (Ausnahme : Rotweinkuchen). Schade.
    Schön, dass du so probierlustig bist, und dich an Chicorée rangetraut hast.
    Vielen Dank auch für deine netten Kommentare auf meinem Blog.
    Liebe Grüße,
    Mari

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s