Spinat-Ricotta-Tarte

Spinat-Ricotta-Tarte

Honey, I’m home!

Hallo ihr Lieben. Wer hätt’s gedacht: mich gibt’s tatsächlich auch noch. Gut. Ist jetzt nicht so die Überraschung. Hatte ja angekündigt, dass ich irgendwann jetzt so wieder auf der Bildfläche erscheine. Aber dass es tatsächlich geklappt hat, macht mich jetzt ein wenig stolz. Bin halt leicht zu beeindrucken. :o)

Ich muss sagen, es kommt mir vor als hätte ich ewig und drei Tage nicht mehr gebloggt. Nicht mal bei anderen Blogs vorbeigeschaut hab ich in den letzten Wochen. Ich hab also einiges nachzuholen. Und dafür muss ich gestärkt sein. Da kommt mir die Spinat-Ricotta-Tarte gerade recht. Die flutscht auch so schön den Gaumen runter, so zart ist sie.

Ihr benötigt:

  • 350g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 175g Butter (kalt!)
  • 2 Eigelb
  • 6EL Wasser (eiskalt)
  • 2EL Olivenöl
  • 1-2 Zwiebeln
  • 500g Spinat (frisch)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 250g Ricotta
  • 1 kleiner Bund Petersilie, gehackt
  • 50g Parmesan (gerieben)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2-3EL Milch

Aus Mehl, Salz, gewürfelter Butter, den Eigelben und dem eiskalten Wasser mit kalten Händen schnell einen Mürbeteig kneten. Teig in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Zwiebel(n) und Knoblauch schälen und hacken. Spinat waschen, trocken schleudern und in Streifen schneiden. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Knoblauchwürfel und Spinat hinzufügen und alles unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten garen. Pfanne von der Platte ziehen und die Masse etwas auskühlen lassen. Eier verquirlen und zur Spinatmasse geben. Ricotta, gehackte Petersilie und Parmesan ebenfalls einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Backofen auf 200°C vorheizen, eine Tarteform einfetten. Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und die Tarteform samt Rand damit auskleiden. Teigreste später für die Deko verwenden. Spinatmasse gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen. Ich habe die Teigreste wieder zusammengeknetet, ausgerollt und Herzen ausgestochen und auf der Tarte verteilt. Ihr könnt da eurer Fantasie freien Lauf lassen. Die Deko mit etwas Milch bestreichen. Tarte für ca. 45-55 Minuten im Ofen gar backen, 5 Minuten auskühlen lassen, aus der Form heben (ich verwende so eine Form mit losem Boden, da kann man die Tarte ganz leicht von unten aus der Form rausdrücken) und servieren. Uns hat’s vorzüglich geschmeckt. Euch vielleicht auch?

Bleibt nur zu sagen: ich bin froh, dass ich wieder da bin und total gespannt, was ihr so in den letzten Wochen verbrochen habt. :o)

15 Gedanken zu „Spinat-Ricotta-Tarte

  1. Ach meine liebe Luna,
    Ich freu mich ja so das du wieder da bist. Ich hoffe du hast dich schön erholt und hattest eine schöne Zeit mit deinem Schatz!
    Das Rezept klingt auch saulecker.

    Liebe Grüße
    Dani

  2. Wie schön, dass Du wieder da bist! Hoffentlich hattest Du ein paar erholsame Wochen :) Zur Tarte fallen mir keine Worte ein, ich bin nämlich der typische Spinat-Verweigerer. Oh warte: das Herz obendrauf finde ich sehr niedlich. Ha, Kurve noch mal bekommen.

  3. Ach meine lebe Luna, ich freu noch ja so, dass du wieder da bist! Ich hoffe du und dein Schatz hattet einen schönen Urlaub und habt Euch gut erholt!
    Saulecker klingt das Rezept – aber was anderes kenn ich ja nicht von dir. :o)

    Liebe Grüße
    Dani

  4. Willkommen zurück, Luna! Ich hoffe du hattest eine schöne (Blog)-Auszeit. Klingt hammer-lecker – da ist der freie Platz auf der to-cook Liste vom Ketchup direkt wieder gefüllt *stöhn* ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s