Und noch ein Dip, denn die Silvesterparty steht vor der Tür: Aioli ♥

Aioli 2Hallo ihr Lieben! Habt ihr euch die letzten Tage vom Weihnachtsessen erholen können? Übermorgen steht ja schon das nächste Event an und das Silvesterbuffet will erobert werden. Ganz fix in der Vorbereitung und auch immer gern gegessen sind frisches Brot und einige Dips. Beispielsweise Kräuterbutter oder Fetacreme. Und weil aller guten Dinge drei sind, kommt hier auch noch eine ganz fixe Aioli. Erinnert ihr euch noch an die 1-2-3-Mayonnaise? Diese Aioli wird im Grunde nach demselben Prinzip hergestellt. Zutaten in einen hohen Rührbecher geben, Stabmixer eintunken, einschalten und langsam nach oben ziehen. Und schon ist sie fertig, die Aioli. Nur seid bei dem Knoblauch vorsichtig. Gut, ich selber mag Knobi, aber meine Umwelt muss ja nicht alles über mich mitbekommen, nur weil ich im Vorbeigehen ein kurzes „Hallo“ hauche. Ich bin bei meinem ersten Versuch nämlich direkt aufs Ganze gegangen und habe vier (!) kleine (ja, wirklich, kleine) Zehen in den Rührbecher geworfen. Und auch wenn ich der Meinung bin, eine Aioli muss nach Knoblauch schmecken, könnte ich es mit der Menge e-ven-tu-ell übertrieben haben. Versucht es doch lieber mal nur mit zwei Zehen, oder weniger. Oder vertreibt sämtliche Vampire von der Erde und haut direkt vier oder mehr rein. Ganz nach eurem Belieben. Make it your way! Dasselbe gilt für 2014: egal, was die anderen sagen oder denken: Make it your way!

Ach so, und hier noch die Zutaten, die ihr für ein Schüsselchen voll Aioli benötigt:

  • 200ml Öl
  • 150-200ml Milch (je nachdem, wie fest/flüssig ihr eure Creme haben wollt)
  • Knoblauchzehen nach Belieben (startet mal mit 1-2)
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. etwas frischer Thymian

Aioli

14 Gedanken zu „Und noch ein Dip, denn die Silvesterparty steht vor der Tür: Aioli ♥

  1. Hallo Luna
    wenn ich mal ein Rezept für einen Dipp brauche, schau ich bei dir rein. Das mach ich dann „your way“ ;-)
    Sonst gefällt mir dein Motto für’s nächste Jahr sehr gut. I promise to make it my way.
    Einen guten Rutsch wünsche ich …
    Sarah

  2. Ich liebe Aioli und habe mich schon peinlicherweise schon mehr als einmal bis zur Übelkeitsgrenze hin mit dem Zeug überfressen. Aber dieses Jahr nicht, ischschwör!

    Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  3. Pingback: Raclette | Praliné Surprise

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s