Himbeer Cosmopolitan – ein *kling* für Dani

FabRaspCosmopolitan

Gestern hatte ich Geburtstag. Nun weiß ich, dass ein Blogger normalerweise eine tolle Torte, einen Sweet Table oder irgendwas anderes Grandioses zu seinem eigenen Ehrentag vorbereitet und dann die Welt daran teilhaben lässt. Aber ich bin nicht normal. So ganz und gar nicht. Durch und durch verklatscht trifft es da wohl eher. Auch wenn ich meinen Wahn bei Bedarf zum Glück ganz gut verbergen kann. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Tom Kha Gai – auch thailändische Hühnersuppe genannt :o)

Tom Kha Gai 2

Heute entführe ich euch nach Thailand. Zu verdanken habe ich dies Valeria von Baking, Loving, Living. Sie hat für ein Event Blogger gesucht, die sie virtuell in andere Länder schicken darf und die ihr dann etwas aus diesem Land mitbringen. Weiterlesen

Rucki-zucki Quarkbrot

Quarkbrot

Oh wow. Hier passiert echt nicht mehr viel auf dem Blog. Da denke ich, es könnte so langsam mal wieder Zeit für einen Post sein und sehe dann, dass der letzte sogar schon zwei Wochen her ist. Fazit: es wäre schon vor einer Woche Zeit für einen neuen Post gewesen. Mein Problem: ich arbeite zu viel. Ja, ehrlich. 6-Tage-Wochen sind bei mir aktuell eher die Regel als die Ausnahme. Und das bisschen Freizeit, was da noch bleibt, verbringe ich dann lieber mit meinen Freunden als mit Kochen und Backen. Weiterlesen

Zitronen-Buttermilch-Cupcakes für Fentas little baby ♥

Zitronen-Buttermilch-Cupcakes

Mein Arbeitgeber ist ganz dicke mit BMW. Ich jetzt auch, denn ich arbeite indirekt für die Motorenwerke. Im November waren wir (also einige Kollegen und ich) von unserem neuen Großkunden nach München eingeladen. Einmal BMW gaaaanz nah sein. Orte sehen, wo sonst niemand hinkommt. Fressen und Trinken auf Firmenkosten. Yeehaw! Weiterlesen

Frikadellen – für mich am liebsten kalt

Frikadellen

Ich glaub, die sind verbrannt.“

–          „Die sind nicht verbrannt.“

Die sehen verbrannt aus.“

–          „Die sind NICHT verbrannt.“

Süße? Die sind verbrannt.“

–          „Ich weiß.“

Selbstgespräche sind die aufschlussreichste Form der Kommunikation in meinem Universum. Ich gebe zu, ich mache nicht allzu oft Frikadellen, aber wenn doch, endet jede erste Bratrunde in obiger Konversation. Warum? Weil ich die rohe Masse genau so forme, wie ich die Frikadellen am Ende haben will. In dem definitiven Wissen, dass sich die rohe Masse beim Braten noch verformt. Sie zieht sich zusammen, wird dadurch dicker und kleiner. Und? Höre ich auf mich und mein Wissen? Nö. Ich ignoriere mich geflissentlich und stelle dann am Ende des ersten Bratversuches fest, dass ich doch besser mal auf mich gehört hätte. Weiterlesen