Käseküchlein im Filoteignest

Filo-Cheesecake

Käsekuchen und Cheesecakes sind wirklich unglaublich wandlungsfähig. Ob marmoriert, als Schokobombe oder mit leckeren Oreokeksen. Es gibt zig Varianten. Man könnte glatt einen reinen Käsekuchen-Blog einrichten. An Ideen und Posts würde es über Jahre hinweg nicht mangeln. Und deshalb wird der heutige Käsekuchenpost bestimmt auch nicht der letzte seiner Art auf meinem Blog sein. Heute zeige ich euch kleine süße Sommer-Cheesecakes in einem Nest aus Filoteig. Ultra einfach in der Herstellung (logisch, sonst würde ich mich gar nicht daran wagen) und selbstverständlich mega-lecker. Und eine kleine Abwechslung zu den üblichen Keks- und Mürbeteigböden. Den Filoteig bekommt ihr in jedem Asialaden. Er wird dort als Teig für Frühlingsrollen verkauft. So ein TK-Päckchen zu 50 Blatt kostet nur knapp 2-3€.

Für 12 Stück benötigt ihr:

  • 36 quadratische Filoteigblätter (ca. 12,5 x12,5 cm)
  • 1-2 EL Butter (zerlassen)
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100g Zucker
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
  • 200g Mascarpone
  • 150g Magerquark
  • 1 Pk. Tortenguss
  • 200g Beeren

Filocheesecakes

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 12 Mulden eines Muffinblechs einfetten. Die Filoteigblätter mit zerlassener Butter bestreichen und jeweils drei Blätter leicht versetzt übereinander legen. Die Mulden des Muffinblechs mit jeweils einem Filopäckchen auskleiden. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und beiseite stellen. Eigelb mit den beiden Zuckersorten hellgelb cremig schlagen. Mascarpone, Quark und Zitronenschale unterrühren. Ein Drittel vom Eiweiß vorsichtig unter die Creme heben. Das restliche Eiweiß unterheben. Die Käsekuchenmasse auf die Muffinmulden verteilen. Auf mittlerer Schiene für ca. 30 Minuten backen. Käseküchlein aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen. Beeren verlesen, waschen, trocknen und auf den Käseküchlein verteilen. Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und über jedes Küchlein jeweils 1EL Tortenguss träufeln, damit die Beeren nicht beim ersten Windhauch davon kullern. Und nun: Ärmel hochkrempeln, ein Filoteignest in die Hand nehmen und beherzt reinbeißen. YUMMY!

Glaubt ihr, dass Clara vom tastesheriff diese Küchlein auch als Yummy bezeichnen würde? Sie sucht für ihre aktuelle ich-backs-mir-Runde nämlichh sommerliche Früchtekuchen. Hmmm, ich probier’s einfach mal aus. :o)

 

4 Gedanken zu „Käseküchlein im Filoteignest

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s