Tiramisu-Cupcakes von Kazuo

Bei Mari vom Blog Kazuo bekommt man nach einiger Zeit das Gefühl, sie richtig gut zu kennen. Maris Blog ist nämlich kein reiner Foodblog, sondern gleichzeitig auch ein Tagebuch. Dabei schreibt sie nicht bloß von den schönen Seiten des Lebens, sondern schreibt auch ganz offen von Rückschlägen, Trauer, Streit und Krankheit. Entdeckt habe ich ihren Blog damals wegen ihrer unglaublich professionellen Backkunst. Ihre Törtchen könnten bei Wettbewerben den ersten Preis holen und ihre (nennen wir es mal) Sturheit ;) ist bewundernswert. Wenn ein Rezept mal nicht hinhaut, backt sie es so oft nach, bis es denn endlich hinhaut. So ein Durchhaltevermögen hätte ich nicht. :o) Die Cupcakes, die sie uns hier mitbringt, sind nach einem Rezept der Hummingbird Bakery. An deren Leckereien habe ich mich *hier* ja auch schonmal versucht. Auf jeden Fall ein heißer Kandidat für die Nachbackliste.

tiramisu 6Als mich Natali fragte, ob ich gewillt wäre, einen Gastpost zu verfassen, habe ich mich riesig gefreut und natürlich gleich zugesagt. :)

Und da sie nun Besitzerin des Buchs „Süße Sünden“ der Hummingbird Bakery ist, dachte ich, dass ich ihr gleich mal das erste Rezept aus dem Buch backe und vorstelle.

Es sind die Tiramisu-Cupcakes.

Das Originalrezept findet ihr inklusive Foto übrigens *hier*.

Auch auf anderen Blogs habe ich das Rezept schon gefunden, aber ich scheine die einzige zu sein, die mit den Mengenangaben Probleme hat.

Wie dem auch sei, hier das Rezept, meine Änderungen und meine Fragezeichen. :-P

Zutaten für 16 Cupcakes

Boden

  • 80 g weiche Butter
  • 280 g Zucker (ich finde 220 g völlig ausreichend)
  • 240 g Mehl
  • 1 EL Backpulver (etwa 9 g, was ½ Pä, entspricht)
  • ¼ TL Salz
  • 2 Eier Gr. L
  • 240 ml Vollmilch (ich nehme Soja-Drink)
  • ½ TL Vanilleessenz

Sirup

  • 250 ml starker Kaffee
  • 75 ml Kaffeelikör (z.B. Kahlúa) (kann man auch einfach weglassen)
  • 3 EL Zucker

Füllung und Haube (ich fand etwa die halbe Menge ausreichend)

  • 400 g Mascarpone (à 250 g)
  • 50 ml Kaffeelikör (z.B. Kahlúa) (à 30 ml, ich habe einen Teil durch den Rest vom Kaffeesirup ersetzt)
  • 300 g Sahne (mir wird es zu sahnig, ein Verhältnis 2:1 (Mascarpone zu Sahne) schmeckt mir besser, bei 250 g Mascarpone wären das also 125 g Sahne)
  • 30 g Puderzucker (à 15 g)

Ausgarnierung

  • Kakaopulver

Zubereitung

Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Ofen auf 190°C O/U-Hitze vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz vermischen.

Für die Böden Butter mit Zucker verrühren. Mehlmischung hinzufügen und alles bei langsamer Geschwindigkeit verrühren, bis die Masse sandig wird.

tiramisu 2Eier mit Milch und Vanilleessenz verquirlen und ¾ davon langsam unter Rühren zur obigen Masse geben. Alles zu einer homogenen Masse verrühren und die restliche Eiermilch auch noch einrühren. Die ziemlich flüssige Masse bis zu 2/3 hoch in die Förmchen füllen. 20 min bei 190°C O/U-Hitze backen.

tiramisu 3Die Küchlein auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Eines musste ich natürlich gleich so probieren. So sieht die Krume aus:

tiramisu 4Für den Sirup werden alle Zutaten zusammen zum Kochen gebracht. Dann lässt man die Flüssigkeit so lange köcheln, bis sie auf etwa die Hälfte reduziert ist. Sirup abkühlen lassen. Für die Creme den Mascarpone mit dem Likör glatt rühren. Schlagsahne mit dem Puderzucker cremig schlagen und unter den Mascarpone heben. Bis zur Verwendung kalt stellen.

Küchlein vorbereiten. Dazu mit dem Messer aus der Mitte ein Stück herausschneiden. Im Buch steht 2 cm breit und 3 cm tief. Ich habe ein ca. 4 cm breites und 2 cm tiefes Stück herausgeschnitten. Vom herausgeschnittenen Stück habe ich etwas abgeschnitten. In die Mulden einen knappen TL Sirup träufeln und die Unterseite der herausgeschnittenen Stücke ebenfalls mit einem knappen TL Sirup beträufeln.

tiramisu 5Die Mulden bis zu 2/3 mit der Creme füllen (es passen etwa 10 g Creme hinein) und den Deckel wieder einsetzen. Die restliche Creme auf die Küchlein verstreichen. Entweder nach Art von Hummingbird Bakery wie auf dem Foto unten (die Technik wird auf S. 241 des Buches erklärt, es sieht einfacher aus als es ist, fand ich) oder mit dem Spritzbeutel und einer beliebigen Tülle.

Tiramisu Cupcakes 1Bei mir passten noch etwa 14 g Creme oben drauf. Addiert man die Mengen des Originalrezepts für die Creme zusammen und teilt diese Menge durch 16, hieße das, dass auf jedes Küchlein (bei 16 Stück) 48 g Creme kommen. Ich habe die Mulden schon größer gemacht als angegeben und versucht, großzügig zu sein, aber ich bekomme nicht mehr als ca. 25 g Creme in und auf einen Cupcake. Verwunderlich. Vom Geschmack her fand ich das Verhältnis mit der halben Menge Creme stimmig. Also was soll’s. :)

tiramisu 7So liebe Natali. Ich bin gespannt, was du als nächstes aus dem Buch backst. :-D

Es grüßt dich ganz herzlich, Mari vom Blog Kazuo.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s