Kokosriegel aus der Hummingbird Bakery + Buchrezension + °Give-Away°

Kokosriegel Hummingbird

Bevor ich euch weiter unten das fantastische Give-Away vorstelle, habe ich doch mal eine Frage an euch: habt ihr schon meine Leseecke entdeckt? Auf der Seite stelle ich euch meine Koch- und Backbücher vor. Ähem,… – Bücher ist wohl etwas übertrieben. Bislang ist es nämlich nur ein einziges Buch gewesen, dass ich euch vorgestellt hatte (zusammen mit einer ultra-erfrischenden und leckeren Zitronentarte). Diese relative Leere in meiner Leseecke ist auch einem großen Onlineversandhaus aufgefallen. Sie boten mir nämlich ein Buch aus dem Bereich Kochen & Backen an, damit ich meine noch nicht ganz so kuschelige Leseecke mal etwas befülle. Peinlich für mich, oder? Wenn schon Wildfremde einem Geschenke machen, nur damit man im Bücherregal was vorzuweisen hat. Ich fühle mich jedenfalls ertappt und werde versuchen in Zukunft doch noch den ein oder anderen weiteren Titel in der Leseecke für euch bereit zu stellen. Denn an Auswahl mangelt es bei mir daheim bestimmt nicht. Aber nun erst einmal zum aktuellen Titel. Ich durfte mir frei Schnauze etwas aus dem Sortiment aussuchen, von dem ich euch dann hier berichten wollte. Leider kann meine Schnauze mit so viel Freiheit manchmal überhaupt nix anfangen. eBook.de hat nämlich verdammt viele Titel im Angebot. 3 erfolglose Entscheidungsversuche später hielt ich mich dann doch lieber an die Empfehlung von Herrn S. Herr S. hatte mir nämlich glücklicherweise bereits in der ersten E-Mail zwei Titel empfohlen. Da ich mich selbst in drei Jahren noch nicht für ein Buch entschieden hätte, die Leseecke aber bereits drohte, unter einer dicken Staubschicht zu ersticken, hielt ich mich einfach an Hr. S. und wählte aus seinen beiden Vorschlägen das Backbuch Süße Sünden, Cupcakes, Cheesecakes, Pies & Co. von Tarek Malouf aus. Kennt ihr Tarek? Schon mal von der Hummingbird Bakery aus London gehört? Zugegeben, mein letzter Londonbesuch liegt vierzehn Jahre zurück, aber von der Hummingbird Bakery hab selbst ich schon etwas gehört. Und Tarek ist quasi die Bakery. Er hat sie vor zehn Jahren ins Leben gerufen, um den Briten the American Way of Cupcakes & Co. näher zu bringen. Und eben dieser Tarek hat mit seinem Team in diesem Buch mehr als 100 Rezepte zusammengetragen. Eines davon stelle ich euch weiter unten vor.

Aber nun erst einmal zum Buch. Die Fakten:

Süße Sünden – Cupcakes, Cheesecakes, Pies & Co.
von Tarek Malouf und The Hummingbird Bakery London
Dorling Kindersley Verlag, 19,95€
Hardcover, 256 Seiten, 24,6cmx20cmx2,4cm

Hummingbird

Das Hardcover ist zum Teil mit Stoff überzogen, was ich persönlich sehr schön finde. Irgendwie wertet es das Buch qualitativ auf. Zudem bin ich generell ein Fan von Hardcovern bei Koch- & Backbüchern.

Das Buch besteht aus folgenden Kapiteln:

  • Einführung
  • Valentinstag
  • Frühlingsgebäck
  • Muttertag & Vatertag
  • Ostern
  • Sommer auf dem Kuchenteller
  • Für besondere Anlässe
  • Trost für verregnete Tage
  • Halloween
  • Weihnachten
  • Basics für Bäcker
  • Dekorieren und Verzieren
  • Bezugsquellen
  • Register
  • Über den Autor

Ich werde euch jetzt nicht zu jedem Kapitel meine Meinung geigen, das würde den Rahmen dieser Buchvorstellung sprengen, und ich wollte euch ja auch noch ein Rezept vorstellen. Aber so viel sei gesagt: prinzipiell finde ich eine thematische Aufteilung der Rezepte ganz gut, allerdings fehlt mir bei diesem Buch der rote Faden. Es gibt zwar verschiedene Kapitel, allerdings verstehe ich nicht immer den Bezug der darin enthaltenen Rezepte zum jeweiligen Kapiteltitel selber. So gibt es bspw. viele Whoopie-Pie-Rezepte. Und das die Karotten-Whoopies dem Thema Ostern zugeschrieben worden sind, kann ich ja noch nachvollziehen. Aber was macht Schoko-Whoopies so speziell für den Valentinstag, wohingegen Schoko-Erdnuss-Whoopies Trost für verregnete Tage spenden? Die Whoopies mit Schokostückchen aber wiederum der Knaller bei besonderen Anlässen sein sollen? Da sämtliche Whoopies aus einem ähnlichen Grundrezept bestehen und die Füllung immer aus einem leicht abgewandelten Marshmallow-Fluff besteht, entzieht sich mir hier der thematische Bezug gänzlich. Logischer hätte ich eine Aufteilung der Kapitel in die jeweiligen Backwarenarten (bspw.: Whoopies – Cupcakes – Cheesecakes – Rührkuchen – etc.) gefunden. Oder assoziiert ihr mit einem Schoko-Limetten-Cheesecake Weihnachten? Oder den Valentinstag mit Mokka-Cupcakes, den Mutter- & Vatertag jedoch mit Espresso-Cupcakes? Sei’s drum.

Die Rezepte und dazugehörigen Bilder gefallen mir jedenfalls richtig gut, auch wenn nicht alle Rezepte bebildert wurden, was ich recht schade finde. Von über 100 Rezepten sind es vielleicht grob geschätzt bloß ein Dutzend ohne Foto. Ich denke, diese letzten paar Fotos hätte man ruhig auch noch einfügen können. Aber die vielen vorhandenen Fotos machen richtig Lust aufs Nachbacken.

Sehr praktisch finde ich, dass – bis auf wenige Ausnahmen – jegliche Zutaten im stinknormalen Supermarkt gekauft werden können. Gerade wenn es um spontane Backgelüste geht, sind solche Rezepte Gold wert.

Und auch wenn das Buch Süße Sünden heißt, haben sich doch einige wenige herzhafte Muffinrezepte eingeschlichen. Unerwartet – ja. Aber definitiv ganz nach meinem Geschmack mit Gemüse und Käse.

Puh. Ich merke schon. Diese Buchbeschreibung wird doch länger, als geplant. Von daher nur noch ganz schnell zwei weitere wissenswerte Punkte. 1) die Kuchen und Torten in diesem Buch haben meist eine Größe von ca. 20cm ∅, sind also recht klein. Wenn ihr die Zutaten verdoppelt, könnt ihr die Kuchen aber auch in einer normalen Form backen. 2) Die Bezugsquellen sind für den deutschen Markt adaptiert worden. Das Buch wurde also nicht blind vom Englische ins Deutsche übersetzt, sondern man es hat für die deutsche Kundschaft angepasst und dem entsprechend auch deutsche Shops aufgeführt.

Und nun endlich auf zum Rezept. Entschieden habe ich mich für die Kokos-Erdbeer-Riegel. Nee, Moment! Stimmt gar nicht. Bei mir wurden es Kokos-Johannisbeer-Riegel. Überhaupt habe ich an dem Rezept hier und da einiges geändert, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Keine Ahnung, ob ich Pech hatte und mich beim Nachbacken ausnahmsweise mal extrem blöd angestellt habe, oder ob bei dem Rezept die Mengenangaben tatsächlich nicht stimmen… aber mit ein wenig mehr hier und ein wenig mehr da hab ich doch noch etwas richtig Leckeres zu Stande bekommen. Meine Arbeitskollegen waren – wie immer – dankbare und verzückte Abnehmer. Das Originalrezept war für eine kleine Form von 22x31cm gedacht. Ich habe die Mengen einfach verdoppelt und dann auf dem großen Blech gebacken. Und die Erdbeermarmelade habe ich durch Mama’s Johannisbeermarmelade ersetzt. In Klammern stehen die Originalangaben, davor die Mengen, die ich tatsächlich benutzt habe.

Für ein regulär großes Backblech benötigt ihr:

Boden:

  • 60g Butter
  • 350g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 100g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 4-5EL Wasser (Original: 2EL)

Belag:

  • 350g Kokosflocken
  • 450g Zucker (Original: 350g)
  • 1 kleine Kaffeetasse Wasser (Original: 4EL)
  • 8 Eiweiß
  • 100g Mehl
  • 300g Marmelade

Kokosriegel

Den Ofen auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Kuchenboden vorbereiten. Dafür mit dem Mixer Butter, Mehl und Backpulver zu einer sandigen Masse verrühren. Zucker zufügen. Eigelbe mit 2EL Wasser verquirlen und unter den Teig kneten. An dieser Stelle musste ich noch 2-3EL Wasser nachkippen, um einen knetbaren Teig zu erhalten. Probiert es einfach aus. Wenn eure Masse zu sandig ist, fügt vorsichtig nach und nach etwas Wasser hinzu, bis ihr einen knetbaren Teig erhaltet. Den Boden nun auf dem Blech verteilen und fest andrücken. Im heißen Ofen für 15-20 Minuten (Original: 12-15 Minuten) hellbraun backen. Blech herausnehmen und den Boden etwas auskühlen lassen. Der Ofen bleibt dabei eingeschaltet.

Während der Boden backt, für den Belag Kokosflocken mit 350g Zucker, 2 Eiweiß und 4 EL Wasser in einem Topf vermischen und unter Rühren auf niedriger Stufe erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine dickflüssige Masse entstanden ist. Leider war bei mir überhaupt nichts flüssig. Eher furztrocken. Deshalb habe ich noch 1 Eiweiß, 100g Zucker und eine kleine Tasse Wasser nachgekippt. Wirklich dickflüssig war die Masse danach auch nicht, aber von der Konsistenz her deutlich vielversprechender. Zum Schluss nun noch Mehl unterrühren und die Masse eine weitere Minute unter Rühren köcheln lassen. Den Kokosbelag in eine große Schüssel umfüllen und leicht auskühlen lassen. Hin und wieder mal durchrühren, damit die Masse gleichmäßig abkühlt.

In dieser Zeit die verbliebenen Eiweiße steif schlagen. Ein Drittel vom Eischnee unter die Kokosmasse rühren. Den restlichen Eischnee unterheben, bis ihr eine homogene Masse erhaltet.

Marmelade auf dem vorgebackenen Boden verstreichen. Den Kokosbelag gleichmässig auf dem Kuchen verteilen. Blech für ca. 40-50 Minuten (im Original: 25-30 Minuten) in den Ofen geben, bis die Kokosoberfläche goldbraun ist. Kuchen aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen. Im Vergleich zum Originalfoto scheine ich locker mal einen doppelt so hohen Kokosbelag wie die Hummingbird Bakery zu haben, wodurch sich die Backzeit erheblich verlängert hat. Aber der Kuchen schmeckt dadurch auch doppelt so lecker. Ein fester Boden, eine frische Marmelade und ein dicker saftiger Kokosbelag, der an Kokosmakronen erinnert. Yummy.

Ich freue mich schon, auf meine ersten Hummingbird Cupcakes. :o)

Und wer es tatsächlich geschafft hat, bis hier unten hin durchzuhalten, hat sich die Chance auf einen tollen Gewinn redlich verdient. eBook.de stellt mir nämlich einen Gutschein in Höhe von 25,-€ zur Verfügung, den ich unter euch verlosen darf. Vielen vielen Dank dafür!!! Für 25,-€ kann man sich doch schon den ein oder anderen guten Schmöker gönnen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist mir unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen, wo ihr mir folgende Frage beantwortet:

Welches Buch aus dem eBook-Sortiment würdet ihr euch im Falle eines Gewinnes gönnen und warum?

Hinterlasst mir den Kommentar bis zum 31.07.2014 23:59h.

Der Gewinner wird am Ende durch random.org ermittelt und hier auf dem Blog bekannt gegeben. Zusätzlich wird er von mir auch per E-Mail benachrichtigt, vergesst also nicht mit einer gültigen E-Mail-Adresse zu kommentieren.

Sollte ich innerhalb von 10 Tagen keine Rückmeldung vom Gewinner erhalten, wird der Gutschein unter den restlichen Teilnehmern neu verlost.

Wer seine Gewinnchancen verdoppeln will liked Luna’s Philosophy bei facebook und teilt diesen Artikel öffentlich. Bitte schreibt das dann im Kommentar dabei, damit ich das nachhalten kann.

Und nun: auf zu eBook.de! Das Sortiment durchstöbern.

23 Gedanken zu „Kokosriegel aus der Hummingbird Bakery + Buchrezension + °Give-Away°

  1. Mh….sieht das lecker aus, danke für die schöne Rezension!
    Puh….dafür bräuchte ich Stunden, das Angebot ist auch super toll. Ich würde mich entweder für ein Ernährungsbuch oder etwas in Richtung Kuchen mit Fondant etc. entscheiden.

    Liebe Grüße
    Dorrit

  2. Es kann gar nicht genug Kokosbelag geben…der Kuchen sieht so unverschämt lecker aus, da bin ich fast traurig am Wochenende unterwegs zu sein!
    Mh, was würde ich nehmen….da ich ein notorischer Entscheidungsneurotiker bin, würde ich erstmal das nehmen, von dem du hier gerade so toll berichtet hast :-)
    Lieben Gruß,
    Anke

  3. Na, das ist doch eine schöne Überraschung, wenn man ein Buch geschenkt bekommt.
    Das „Süße Sünden“ habe ich vor zwei Jahren zu Weihnachten bekommen, allerdings bisher erst die Tiramisu-Cupcakes daraus in zwei Variationen gebacken. Normal und vegan mit Tôfu-Haube.
    Ich sollte es wirklich mal wieder zur Hand nehmen. Die Tiramisu-Cupcakes sind jedenfalls sehr lecker. Hm, das wäre auch eine gute Idee für einen Gastpost. Ich habe sie nämlich noch nicht gebloggt. Da ich gerade bei den veganen Cupcakes nach Gefühl gearbeitet habe, konnte ich kein Rezept aufschreiben.
    Ich habe mir immer vorgenommen, sie noch einmal zu backen und dann genau festzuhalten, wie viel ich genommen habe, … Ähem.

    Welches Buch ich mir aussuchen würde? Da muss ich nicht lange überlegen. Ganz klar das „Brotbackbuch“ von Lutz Geißler. Ich träum ja immer noch davon, mit Brot backen anzufangen. :-)
    Ich mein jetzt so richtig Sauerteigbrote und so.
    Ja, das Buch wäre toll.

    Liebe Grüße, bin gespannt, wie schnell du das Buch wieder zur Hand nimmst und was du dann daraus bäckst.

    Mari

  4. Mmmmhhh, das liest sich lecker! Da wird die haben-will-Backbuch-Liste immer länger… Ich würde mir aber zuerst noch das Buch „130 Gramm Liebe“ von Renate Gruber aussuchen! Ein absoluter Cupcake-Traum, dessen Ergebnisse auch fabelhaft schmecken – wie ich mich vor ein par Tagen in Wien höchstpersönlich überzeugen durfte…
    Viele Grüße,
    Sabine

  5. Wieder mal ein toller Artikel! Wäre ich etwas begabter in der Küche gäbe es kein Halten mehr, aber ab und an geschehen Wunder und – man mag es kaum glauben – dann zaubere auch ich was in der Küche. Also, so 2 oder 3 mal im….ehm…Jahr. *hust* Ich bin zwar kein Kokosfan, aber diese Riegel werden irgendwann gemacht! So Gott will jedenfalls…

    Aaaaaalso…dieses ebook Sortiment macht mich echt fertig. Zuviele Bücher. Dabei hab ich eh schon ein ausuferndes Backlog… aber das Buch „Israel schafft sich ab“ von Gershom Gorenberg würde mich schon interessieren. Der Konflikt im nahen Osten wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen, daher würde ich gern damit anfangen mir etwas Hintergrundwissen anzueignen.

    Danke für die Mühe die du dir mit diesem tollen Artikel gemacht hast und viel Erfolg weiterhin! :)

    Viele Grüße,
    Lukas

  6. Hallo,

    ich würde mir teil drei der Stadt der Finsternis – Reihe „Duell der Schatten“ von Illona Andrews holen, da ich schon die ersten beide Teile habe und wissen möchte, wie es weiter geht.

    Lg Bonnie

  7. Hallo,

    wenn man das so liest bekommt man gleich Hunger und lust drauf es nach zu machen :) Also Danke für das ausführliche Rezept.
    So, nun zu deiner Frage: Da bei mir so viele Bücher auf meiner Wuli stehen fällt es mir ganz schön schwer eins auszusuchen. Habe mich aber für „Wenn es dunkel wird im Märchenwald … 2“ entschieden. Ich finde es hört sich sehr interessant an und ist ja mal eine andere Version der Märchen.

    Liebe Grüße Mystery

  8. Hallo :-)

    Der Kuchen sieht so unglaublich lecker aus. Ich liebe Kokos, daher muss ich das Rezept unbedingt mal ausprobieren. Ich weiß gar nicht so genau, welches Buch ich mir aussuchen würde, aber vielleicht ein tolles Backbuch oder den neuen Roman von Jojo Moyes, weil ich ihre anderen Bücher total gerne gelesen habe.

    Liebe Grüße
    Steffi

  9. WOW – ein Gutschein über 25€ ist schon eine Menge. *ganz doll überleg für welches Buch ich mich entscheid* Ich kann mich nicht entscheiden und werd es dann spontan entscheiden.

    Gruß Mystery

  10. Hallo Natali. Kokos-Erdbeer-Riegel das klingt doch sehr, sehr lecker! Danke für das Buch Vortellung. Ich kannte es bissher noch nicht. Deinem Give Away schließe ich mich an und teile auch gleich auf dem FB. Ich würde mir „Game of thrones“ kaufen, da fast alle meine Ebooks verloren gegangen sind :( Vielleicht habe ich bei dir ein wenig Glück. Schöne Grüße!

  11. Hallo :-),
    wenn ich denn gewinnen sollte, weiss ich noch nicht genau welches. Vielleicht eines von Kerstin Gier oder Jojo Moyes,… oder doch was fürs Basteln. Da entscheide ich mich dann spontan :-)

    Viele liebe herzliche Grüße Tina

  12. Ich würde mir im Falle eines Gewinns Lindys kreative Tortenkunst aussuchen und das dann meiner Mutter schenken damit sie im Krankenhaus was zu lesen hat. Das nimmt zum einen etwas die Langeweile und da sie genauso furchtbar gerne backt wie ich und sie meine Hochzeitstorte machen möchte, ist das Buch mit Sicherheit genau das richtige :)

  13. 1 Kochbuch – super :D Ich habe da doch schon ein paar mehr – ein Meter breit nebeneinander gestellt sozusagen :D Und wer guckt da rein? Keiner.. Aber sie sind ganz tolle Inspirationsquellen und gerade wenn es Backbücher sind, weiß man ja nicht, was als erstes gebaken werden möchte.. Viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s